1. Erste Analyse

Um zu erfahren, was Solarstrom in Ihrer Einrichtung bewirken kann, geben Sie einfach den Namen der Einrichtung oder die Postleitzahl in das Suchfeld ein und wählen Sie dann Ihre Einrichtung aus der Liste. Die ersten Berechnungen basieren auf öffentlich zugänglichen Daten sowie unseren Erfahrungen mit Hunderten von bisher überprüften Kindergärten und Schulen.

Man kann direkt sehen, wieviel Einsparung die Einrichtung mit einer Solaranlage von uns hätte. In der ersten Analyse mit unseren kostenlosen Online-Tools können Sie:

Weiter lesen

  • Dächer auf verfügbaren Platz überprüfen
  • Stromverbrauch der Schule eingeben
  • Strompreis für den Stromanschluss aktualisieren
  • Verschiedene Anlagengrößen und Finanzierungsoptionen vergleichen

Wir arbeiten dann mit dem Träger, der Einrichtungsleitung und teilweise auch mit den Schülern zusammen (z.B. im Rahmen unseres Lernprogramms „die Solarbotschafter“), um alle Annahmen rund um die Solaranlage richtig zu erfassen. Dazu gehören Details zum Dach, Stromverbrauch vor Ort, Simulation des Eigenverbrauchs, möglicher Preisvorteil von vor Ort erzeugtem Solarstrom. Das trägt alles dazu bei, beurteilen zu können wie wirtschaftlich attraktiv und technisch umsetzbar eine Solaranlage für diese Schule, diesen Kindergarten ist. An diesem Punkt kann der Träger dann immer noch entscheiden, ob er selbst die Anlage erwerben und finanzieren möchte, oder wir von Solar für Kinder die Anlage finanzieren, und der Träger nur den Strom abkaufen möchte. Wenn hier die Präferenz klar ist, legen wir die entsprechenden Verträge vor, und es geht weiter in Richtung Realisierung des Projekts, und Schritt 2.

2. Planung und Finanzierung

Wir entwickeln das Projekt bis zur Baureife. Dazu gehört die Anlagenplanung, Anmeldung beim Stromnetz, Analyse der Dachstatik, elektrische Einbindung, Auswahl der ausführenden Firmen, Beschaffung der Komponenten. Nach einem Termin vor Ort, mit einem detaillierten Aufmaß der Dachsituation können wir die Detailplanung abschließen und das Installationsteam hinzuziehen. Wenn sich der Träger dafür entschieden hat, dass Solar für Kinder die Anlage finanziert, tragen wir alle diese Kosten, und auch das Projektrisiko. Das bedeutet, sollte in diesem Schritt zum Beispiel bekannt werden, dass die Dächer zu schwach sind, brechen wir das Projekt ab ohne dass der Träger auch nur einen Cent dafür ausgeben muss. Kein Kostenrisiko für die Schule oder den Kindergarten.

Weiter lesen

In der Regel geht aber alles gut und wir arbeiten eng mit der Schule und dem Träger zusammen, um bis zur Baureife zu kommen. Gemeinsam wird dann über ein Zeitfenster für die Installation entschieden.

3. Installation

Die Installation einer Solaranlage auf dem Dach einer Schule oder eines Kindergartens bringt ganz eigene Herausforderungen mit sich. Wir sind hier durch unsere Erfahrung mit mehr als 60 Installationen auf Schuldächern inzwischen der Experte. Die Expertise beginnt bei kleinen Dingen wie etwa detaillierte Abstimmung mit der Schulleitung zum Installationsablauf (z.B. Wann sind die Schulpausen? Wo darf Material gelagert werden? Welche Zugänge zum Schulgelände und Schulgebäude dürfen genutzt werden? Wann schlafen Kinder in der Einrichtung? etc.), und beinhaltet aber auch große Dinge wie etwa ein kindersicheres, unbedenkliches Installationsteam.

Weiter lesen

Wir schließen bereits in der Planungsphase soweit wie möglich alle Risiken für Installation und Betrieb aus (z.B. Befestigung am Dach, ohne Durchdringung der Dachhaut). Zur Absicherung von dennoch auftretenden Schäden sind wir entsprechend versichert.

Zur Abnahme und Inbetriebnahme der Installation machen wir normalerweise eine kleine Veranstaltung mit Lehrern, Erziehern und den Beteiligten vom Träger sowie mit den Kindern, um die Solaranlage gebührend anzuschalten. Zu diesem Termin spielen wir mit den Kindern bereits ein erstes Lernspiel rund um Energie und Solar.

4. Betrieb

Alle von uns geplanten und finanzierten Anlagen sind mit einer Anlagenüberwachung ausgestattet. Um sicherzustellen, dass Ihr System von Beginn an fehlerfrei betrieben wird und die erwarteten Einsparungen erzielt werden, führen wir folgende Maßnahmen durch:

Weiter lesen

  • Regelmäßige Überprüfung der Systeme sowie Korrekturmaßnahmen wie z.B. das Reinigen oder Ersetzen von Kabeln
  • Koordination von technischen Inspektionen, Verwaltung von Garantieansprüchen sowie Ersatz defekter Geräte
  • Installation der 3-Wege-Messung um den Stromimport, -export und -erzeugung der Einrichtung zu messen
  • Installation internetbasierter Kommunikation mit Wechselrichtern, Modulen und Zählern
  • Fernüberwachung der täglichen Systemleistung.

So können wir – fast – in Echtzeit den Verlauf der Erzeugung und das Verhalten der Anlage nachvollziehen. Dies ermöglicht uns nicht nur eine sehr engmaschige Betreuung und kostengünstige Fehlersuche, sondern ermöglicht auch den Einrichtungen einen Zugriff auf die echten Erzeugungsdaten der „eigenen“ Solaranlage. Diese stellen wir der Schule bzw. dem Kindergarten kostenlos zur Verfügung. Dazu bieten wir entsprechende Software an, um die Daten auszuwerten und in Kontext zu setzen.